Passionspunkte 2018 »würde – voll«
Andachten an wunden Punkten – 19. Februar bis 23. März
passionspunkte-2017
Grafik: de.freepik.com/M. Ebersohn, Karte: www.openstreetmap.org

»Passionspunkte« sind Andachten an öffentlichen Orten mitten in der Stadt. Hier lädt die evangelische Kirche ein anzuhalten, einen Moment stehen zu bleiben und sich einem »wunden Punkt«, einem »Passionspunkt« zu stellen. Die »wunden Punkte« werden verbunden mit der Passion Jesu, der sich an die Seite der Leidenden stellt.

Andacht

In jeder Andacht wird ein spezielles Thema durch eine Expertin oder einen Experten vorgestellt und durch einen Liturgen oder eine Liturgin mit einem  biblischen Text, mit Gebeten, Liedern und Musik verbunden.  

Wunde Punkte

Wunde Punkte – »Passionspunkte« – gibt es viele in einer Stadt. Da gibt es zum einen die Orte, an denen Leid geschieht oder Verletzungen sichtbar werden. Zum anderen sind »wunde Punkte« Orte, an denen gesellschaftlich schwierige – »wunde« – Themen besondere Zuwendung bekommen.

Würde

Im Jahr 2018 widmen sich die »Passionspunkte« dem Thema »Würde«. Die Andachten suchen Orte auf, an denen die Würde von Menschen gefährdet ist, verletzt wurde oder besondere Fürsorge erhält. Hier wird deutlich, wie verletzlich Menschenwürde ist.

 

Hier können Sie das Faltblatt zu den Passionspunkten einsehen und downloaden
 

Montag, 19. Februar 2018
vor der Marienkirche, Am Goldschmiedehaus

Dienstag, 27. Februar 2018
Wohnstift Hanau, Lortzingstraße 5

Mittwoch, 7. März 2018
Hohe Landesschule, Tor, Alter Rückinger Weg 53 

Donnerstag, 15. März 2018
DGB-Haus, Am Freiheitsplatz 6

Freitag, 23. April 2018
Autonomes Kulturzentrum, Metzgerstraße 8

 jeweils um 18.00 Uhr

5336