Abschied von Ingrid Schindler
31 Jahre aktiv in der Kindertagesstätte Kreuzkirche
ingrid-schindler
Bild: St. Axmann, Hanau

1986: die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft sang mit Peter Alexander »Mexico mi amor« und wurde im Anschluss Vize-Weltmeister; in Tschernobyl gab es den allerersten Super-GAU und ich hörte bei der Vorbereitung auf die Abi-Prüfungen »Midnight Lady« von Chris Norman aus dem Tatort mit »Schimi«. Vielleicht können sie sich noch vage daran erinnern oder sagen auch sie: Mein Gott, ist das alles lange
her!

Es war das Jahr, als Ingrid Schindler ihren Dienst in unserer Kita Kreuzkirche begann. 31 Jahre ist das jetzt her. Zunächst bis 1989 als Vertretungskraft im Hort, ab 1990 dann in der Kita mit Festanstellung. Schwerpunkte in ihrer pädagogischen Arbeit setzte sie vor allem in der musikalischen Frühförderung, in naturwissenschaftlichen Projekten und dem Angebot »Religion erleben«, das sie zusammen mit Pfarrer Hen Donath entwickelte und über die Jahre mit viel Begeisterung für die Vorschulkinder anbot.

Am 27. September haben wir Frau Schindler in einer kleinen gemütlichen Feier in »ihrer Gruppe« in den »Unruhestand« verabschiedet. Aktiv wird sie auch weiterhin eine Frauen- und eine Kindergruppe in der Kathinka-Platzhoff-Stiftung leiten. Sie freut sich schon sehr auf Reisen mit ihrem Ehemann – nicht zuletzt zu Sohn und Enkelkindern nach Berlin.

Auch uns wird Frau Schindler, da bin ich mir ganz sicher, erhalten bleiben, sei es bei Festen, bei Projekt- und Aktionstagen oder auch als Aushilfe in der Kita, zu der sie schon gerne zugesagt hat. Mir bleibt nur, im Namen unserer Gemeinde, der Kita, Eltern und vor allem der Kinder ein gaaaanzzz dickes DANKE! für 31 Jahre zu sagen.

Stefan Axmann

5222