Spuren der Reformation
Sommergottesdienste 2. Juli – 13. August 2017
luther-marionette-07
Bild: Stadtkirchengemeinde Hanau

In diesem Jahr jährt sich der Beginn der Reformation zum 500. Mal. Martin Luther soll seine Thesen, die Veränderungen innerhalb der gelebten Kirche einforderten, am 31. Oktober 1517 an die Schlosskirche zu Wittenberg genagelt haben. Dies war der Anfang einer beginnenden Reformation. Es breiteten sich die theologischen Grundideen Martin Luthers rasch aus, nicht zuletzt auch durch den erfundenen Buchdruck. Aber nicht nur Martin Luther, sicher auch andere Reformatoren wie Luthers Gefährte Philipp Melanchthon oder Theologen wie Johannes Calvin, Huldrich Zwingli sowie evangelisch gesinnte Fürsten wie Philipp I. von Hessen und viele weitere mehr waren nicht nur für Umwälzungen, sondern sogar bald auch für neue Kirchenstrukturen vielerorts verantwortlich.

Die Sommergottesdienste in der Evangelischen Kirche in Hanau, die seit einigen Jahren jedes Jahr einen Themenschwerpunkt für die Gottesdienste in der Ferienzeit beschreiben, betrachten das Erbe der Reformation im Jubiläumsjahr in ganz unterschiedlicher Weise: Welche Spuren haben die Reformationen bis heute gezogen? Wie haben wir in protestantischer Weise Spiritualität in der Welt gelebt und wie wollen wir auch in Zukunft Kirche sein und leben?

Wir gehen ins Gespräch mit Ihnen. Kommen Sie, halten Sie mit uns in den Sommergottesdiensten Rückblick und Ausblick über den gelebten Satz: »Ecclesia semper reformanda« – »Die immer der Reform bedürftige Kirche«.


Das Verzeichnis der einzelnen Gottesdienste finden Sie hier.

Hier können Sie auch das Faltblatt zu den Sommergottesdiensten einsehen oder herunterladen.

5085